Sola-Gratia-Verlag

Unsere Autoren

Degenhardt

Werner Degen­hardt wurde 1959 geboren. Nach dem Studium der Theo­logie in Ober­ursel, St. Louis, Göttingen und Hamburg und dem Vikariat in Korbach und Witten war er Pastor der Selb­ständi­gen Evan­gelisch‑Luthe­rischen Kirche (SELK) in Bochum, dem Pfarr­bezirk Borg­horst/ Münster/ Gronau und dem Pfarr­bezirk Hohen­westedt/ Neu­münster/ Heide. Er ist ver­heiratet, hat fünf er­wachsene Kinder und lebt im Ruhe­stand in Groß Oesingen (Nieder­sachsen).

Führer

Dr. theol. Werner Führer, geboren 1949 in Hessen. Studium der Theologie und Philosophie in Berlin, Bethel, Erlangen, Tübingen und Göttingen. Theologische Promotion in Göttingen 1982. Lehrer an einem Berliner Gymnasium. Mitarbeit bei der Revision des Neuen Testaments der Lutherbibel (Ausgabe 1984). Dozent für New Testament Studies an der University of Natal in Pietermaritzburg in Südafrika. Kirchlicher Dienst in der Evang.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe; seit 1992 als Theologischer Referent, seit 1996 als Oberkirchenrat. Mitglied der Synode der EKD 1997 bis 2008. Dr. Führer verbringt seinen Ruhestand als Autor theologischer Bücher in Wolfenbüttel. Sein Internetauftritt: www.werner-fuehrer.de

Wolfgang Hörner, Jahrgang 1977, ist Diplom-Wirtschafts­mathema­tiker. Er arbeitet im Bereich der Betrieb­lichen Alters­vorsorge. Wolfgang Hörner ist Gemeinde­glied der Evan­gelisch-Lutheri­schen St. Johannes-Gemeinde Oberursel (Taunus).

Junker

Johannes Junker, Jahr­gang 1932, diente der Selb­ständi­gen Evan­gelisch-Luthe­rischen Kirche (SELK) als Missio­nar in Süd­afrika, Gemeinde­pastor in Hagen, Geschäfts­führender Kirchen­rat in Hannover und Missions­direktor der Luthe­rischen Kirchen­mission in Bleckmar. Seit 1995 lebt er im Ruhe­stand, seit 1999 in Braun­schweig. 1995 ver­liehen ihm die beiden theo­logischen Fakul­täten in St. Louis und Fort Wayne (USA) theo­logische Ehren­doktor­würden wegen seiner Ver­dienste in der Missions­wissenschaft. Seit 1996 ist er der Heraus­geber der theo­logischen Zeit­schrift „Luthe­rischen Beiträge“.

Kelter

Gert Kelter, geboren 1961, ist Pastor der Selb­ständigen Evan­gelisch‑Luthe­rischen Kirche (SELK). Bevor er 2005 Pfarrer der Heilig-Geist-Gemeinde Görlitz wurde, versah er Pfarr­stellen in Wupper­tal und Hannover. Seit 2007 ist er auch Propst (Regional­bischof) der Kirchen­region Ost der SELK und Mitglied der Kirchen­leitung. Als Redakteur der theo­logischen Zeitschrift „Luthe­rische Beiträge” ver­öffent­lichte Kelter zahl­reiche Aufsätze und Beiträge.

A.Krieser

Angelika Krieser, Jahr­gang 1965, lebt in Berlin und arbeitet dort als Diplom-Biblio­thekarin an der Freien Uni­versität. Als freie Mit­arbeiterin der Medien­mission „Luthe­rische Stunde“ hat sie zahlreiche Texte für den Hör­funk und für evan­gelisti­sches Schrift­tum verfasst. Außerdem ist sie Kirchen­vorsteherin in der schnell wachsenden Drei­einigkeits­gemeinde Berlin-Steglitz, der zahlreiche vom Islam kon­vertierte Christen an­gehören. Sonntags sitzt Angelika Krieser oft auf der Orgel­bank und begleitet die Gemeinde beim Singen.

M.Krieser

Matthias Krieser ist Pfarrer im Ruhestand und wohnt in Rotenburg (Wümme). Geboren 1955 in Berlin, führte ihn das Theologie­studium nach Oberursel (Taunus), Erlangen, Fort Wayne (USA) und Hamburg. 1985 wurde er ordiniert und arbeitete dann als Gemeinde­pastor der Selb­ständigen Evan­gelisch‑Lutherischen Kirche (SELK) in Brunsbrock (Nieder­sachsen). Von 1993 bis 2003 lebte er mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Botswana. Er war dort als Missionar und theo­logischer Lehrer tätig. Danach tat er wieder Gemeinde­dienst in Deutschland, und zwar bis zu seiner Pesionierung 2018 in Fürstenwalde (Spree). Im Internet ver­öffent­licht er seine Predigt­manuskrip­te unter www.predigtkasten.de

Löhde

Detlef Löhde, geb. 1947 in Berlin, Oberregierungsrat i. R., seit 1995 ehrenamtlicher Pfarrdiakon im Predigtdienst der Selbständigen Evangelisch‑Lutherischen Kirche (SELK). Homepage: www.biblisch-lutherisch.de

Martens

Dr. theol. Gottfried Martens D. D. wurde 1963 in Hannover geboren. Er studierte evange­lische Theologie und promo­vierte mit der Arbeit „Die Recht­ferti­gung des Sünders – Rettungs­handeln Gottes oder histori­sches Inter­preta­ment?“. 1991 wurde Gottfried Martens ordiniert. Heute arbeitet er als luthe­rischer Pfarrer in Berlin, und zwar schwer­punkt­mäßig unter ehe­maligen Muslimen aus dem Iran und Afghanistan. Gottfried Martens ist Autor zahlreicher Aufsätze für Theologie und Gemeinde.

Neumann

Dr. theol. Horst Neumann, Jahrgang 1933, stammte aus Hessen. Nach seinem Theologie­studium arbeitete er zunächst als Leiter eines sozial­pädago­gischen Institus im christ­lichen Jugend­dorf­werk (CJD). Horst Neumann promo­vierte 1985 in Tübingen im Fach Missions­wisschaft und wurde dann Dozent in Tübingen und Korntal. 1987 trat er zur Selbständigen Evang.-Luth. Kirche (SELK) über und wurde ein Jahr später ordiniert. Bald darauf nahm er eine Berufung als Gemeinde­pfarrer und zugleich als Direktor der Medienmission „Luthe­rischen Stunde“ nach Sottrum an. Im Ruhestand lebte er bis zu seinem Tod im Jahr 2018 in Malente.

Alrun Rehr

Alrun Rehr, Jahrgang 1962, gehört zur St.‑Petri‑Gemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in Hannover. Vor einigen Jahren hat sie das Andachtsbuch „Luthers Wegweiser für jeden Tag“ (Hänssler‑Verlag, 2011) und das Kinder‑Andachtsbuch „Mein Kleiner Wegweiser“ (Verlag der Luth. Buchhandlung, 2013) herausgegeben. Auch ihr Werk „Gottestypen“ (Sola-Gratia-Verlag, 2017) eignet sich für die persönliche Andacht. Die gelernte Krankenschwester hat drei Kinder und lebt mit ihrem Mann in Hannover.

Schöne

Dr. theol. Jobst Schöne D. D., Jahr­gang 1931, war zunächst Pfarrer der evan­gelisch-luthe­rischen St. Marien­gemeinde in Berlin-Zehlendorf, ab 1972 Super­inten­dent des Kirchen­bezirks Berlin (West) und von 1985 bis 1996 Bischof der Selbständigen Evan­gelisch-Luthe­rischen Kirche (SELK). Er ist Ver­fasser zahl­reicher theo­logischer Publi­kationen und lebt heute im Ruhe­stand in Berlin. Jobst Schöne ist ver­heiratet und hat drei Kinder.

Voigt

Hans-Jörg Voigt D. D. ist Bischof der Selbstän­digen Evan­gelisch-Luthe­rischen Kirche (SELK). Er wurde 1962 in Dresden geboren und ist dort auch auf­gewachsen. Das Theologie­studium führte ihn nach Leipzig, Berlin und Ober­ursel (Taunus). Von 1992 bis 2006 war er Pfarrer in Greifs­wald. Neben­amtlich leitete er den Kirchen­bezirk Berlin-Branden­burg als Super­intendent und an­schließend das Praktisch-Theolo­gische Seminar der SELK. Bischof Voigt schreibt für die Zeit­schrift „Lutherische Kirche“ und führt als Vor­sitzen­der den Inter­natio­nalen Lutheri­schen Rat. Er ist ver­heiratet, hat vier Kinder und wohnt in Hannover.

Wilkens

Lüder Wilkens, Jahr­gang 1939, war Pfarrer und Religions­lehrer in Nord­hessen, Berlin und Nieder­sachsen. Bereits im Ruhe­stand, schrieb er 2012 das Buch „Die Re­ligionen und der christ­liche Glaube“ und verlegte es selbst im eigens dafür ge­gründeten Sola-Gratia-Verlag. Lüder Wilkens war ver­heiratet, hatte zwei Töchter und sorgte außer­dem für elf Pflege­kinder. Er verstarb 2021 in Berlin.