Sola-Gratia-Verlag

Buchdeckel

Angelika Krieser:

Das Kirchenjahr und seine Wochensprüche

Herausgeber: Matthias Krieser

Das Kirchen­jahr ist rund wie ein Advents­kranz: Es wieder­holen sich Sonn‑ und Feier­tage mit ihren be­sonderen Zeit­abschnit­ten und prägen die nach­folgen­den Wochen. Das Kirchen­jahr ist auch im über­tragenen Sinn eine runde Sache: Es hilft Christen, im Lauf eines Jahres die großen gött­lichen Heils­taten zu feiern, auf denen der christ­liche Glaube beruht. Die Wochen­sprüche aus der Bibel nehmen auf die kirchen­jahres­zeitlichen Themen Bezug. Diese Schrift enthält eine Ein­führung in das Kirchen­jahr sowie Betrach­tungen zu allen Wochen­sprüchen.

epub E-Book

E-Book (Format EPUB)
hier herunterladen!
KOSTENLOS Verlags-Nummer 015-01-22

mobipocket E-Book

E-Book (Format Mobipocket/Kindle)
hier herunterladen!
KOSTENLOS Verlags-Nummer 015-01-23

pdf E-Book

E-Book (PDF-Datei)
hier öffnen / herunterladen!
KOSTENLOS Verlags-Nummer 015-01-21

Print-Ausgabe

Buch, 73 Seiten, broschiert
versandkostenfrei bei L. Wilkens (s. Kontakt)
PREIS 4,50 Euro ISBN 978-3-9818561-3-2

LESEPROBE:

Epiphanias

Die Finster­nis vergeht, und das wahre Licht scheint jetzt. 1. Johannes 2,8b

Alle Jahre wieder erliegen wir nur zu gern einer kleinen Selbst­täuschung.

Und zwar immer dann, wenn wir uns in der dunklen Jahres­zeit mit zahl­reichen Kerzen und Lichter­ketten die fehlende Sonne in Häuser und Herzen holen. Bei Lichte betrachtet, kann uns hier natürlich keiner ein X für ein U vormachen, wissen wir doch sehr genau zwischen echtem Sonnen‑ und täuschen­dem Kunst­licht zu unter­scheiden.

Doch wie sieht es mit dem Licht im über­tragenen Sinn aus, das unseren Lebens­weg er­leuchten soll? Weiß ich da immer ganz genau, welchem Licht ich vertrauen kann – und welches mich wie ein Irrlicht ins trügerische Moor locken will? Denke ich: „Mein Verstand scheint hell genug, der wird mir schon den richtigen Weg weisen?“

Für die hoch­gelehrten Männer, die vor zwei Jahr­tausenden aus dem Mittleren Osten nach Beth­lehem reisten, ist die Sache eindeutig: Sie müssen einfach diesem so außer­gewöhnlich hellen un­bekannten Stern folgen, kündigt er doch die Geburt eines mäch­tigen Herr­schers an. Und so finden sie nach langer beschwer­licher Reise schließ­lich den, der ihr eigenes Licht gründ­lich in den Schatten stellt: den Herrscher über Zeit und All, noch in den Windeln liegend, aber schon das wahre Licht aller Welt, mäch­tiger als alle Sonnen und niemals verlöschend: Weg­weiser und Lebens­retter für jeden, der ihm folgen wird.